Mit Kuwait Airways nach Bangkok.

Es geht zunächst nach Thailand und dann auf die Philippinen.

An diesem Morgen wachte ich in diesem schönen, chilligen WG-Zimmer eines guten Freundes auf. Der Blick auf den Dom und die Dächer von Köln. Es war relativ früh am Morgen und ein richtig schönes Gefühl, dass es jetzt endlich wieder in die Ferne geht. 

Ob ich meine Freundin auf dieser Reise treffen sollte, die ich ja eigentlich auf den verträumten Inseln von Hawaii besuchen wollte – stand in den Sternen.

Etwas hektisch schmierte ich ein Brot und machte mich auf den Weg nach Frankfurt zum Flughafen. Da es der Freitag nach Karnevalsdonnerstag (Weiberfastnacht) war und Köln zwar schläfrig schien, aber dennoch voll mit Karnevalstouristen, war der Bahnhof brechend voll.

Ups. Schwarz gefahren mit dem ICE.

Ursprünglich wollte ich gar nicht ohne Ticket in den Zug steigen, weil ich ja in gesetzestreuer Bürger bin. Dann jedoch war ich wie immer eigentlich zu spät dran, um ein elektronisches Ticket zu kaufen und hatte dann schlichtweg kein Bock eins im Zug zu kaufen, was wieder teurer gewesen wäre. Nach den ganzen Situationen und Begegnungen mit der Deutschen Bahn, würde ich auch mal bescheiden behaupten, dass es dort Lücken gibt, um unter dem Radar zu fahren.

Kuwait Airways und meine Erfahrungen.

Voller Aufregung und Freude über die Reise, kam ich am International Airport von Frankfurt an. Kuwait Airways ist eine sehr kleine Airline mit recht wenigen Check in Schaltern, trotzdem wird man sehr freundlich und entspannt behandelt. Alles lief reibungslos. Am Terminal erfuhren wir dann, dass die Maschine 15 Minuten Verspätung haben sollte. Die meisten Passagiere wollte über Kuwait nach Bangkok und da wir nur 35 Minuten Umstiegszeit hatten, waren wir uns unsicher, ob wir den „Connecting Flight“ rechtzeitig erreichen werden. Nach einigen Minuten im Flieger sollte der Pilot, mit seiner Durchsage, letztendlich für Klarheit sorgen. Er sagte, dass die Crew in Kuwait auf uns wartet. So war es dann auch.

Rechtzeitiger Anschluss nach Thailand – und sehr empfehlenswert.

Kuwait Airways sorgte für einen reibungslosen Flug von Frankfurt nach Bangkok. Die Stewardessen waren konnten einem fast jeden Wunsch erfüllen, solange man ihnen verständlich macht, was das war. Auch das Entertainment Programm funktionierte einwandfrei, auch wenn es dort keine deutschen Filme gab, sondern nur englische.

Kuwait_to_Bangkok_Thailand_Nice

Tip: Nehmt euch eine große Flasche Wasser mit ins Flugzeug. Sie gehen nicht so oft mit Wasser durch das Flugzeug, wie man es von anderen Gesellschaften gewohnt ist. Wenn man fragt, bekommt man aber Wasser und auch immer gerne eine zweite Mahlzeit, wenn man noch hungrig ist.

Bangkok Airport.

Bangkok fühlte sich auch ein wenig zwiespältig an, da die Reise nicht die war, die ich mir zunächst gewünscht hatte. Es sollte sich heraus stellen, dass ich mich prompt in Südostasien verlieben werde.